Archiv für den Monat: Dezember 2014

Wie ist die Cloud in Deutschland angekommen?

 Immer mehr Unternehmen nutzen Cloud-Computing. Doch beim Thema Sicherheit sind gerade deutsche Firmen oft noch skeptisch. Haben sie Recht oder fehlt es ihnen nur an Informationen und fachgerechter Beratung? Eine Bestandsaufnahme.

Vor wenigen Jahren von den meisten Unternehmen noch argwöhnisch beäugt, gehören Cloud-Services heute bereits bei 40 Prozent der deutschen Firmen zum Standardrepertoire. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg um drei, zu 2012 sogar um zwölf Prozentpunkte. Zu diesem Ergebnis kommt der Cloud Monitor 2014, eine repräsentative Umfrage unter 403 Unternehmen, die Ende letzten Jahres im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG sowie dem Hightech-Verband BITKOM durchgeführt wurde. Die Studie macht deutlich: Der Trend zum Cloud-Computing ist ungebrochen.

„Man muss am Telefon auch schweigen können“

Interoutes Vertriebsmitarbeiter Lee Weeratunga arbeitet in seiner Freizeit ehrenamtlich beim Sorgentelefon für Kinder und Jugendliche e.V.. Der Frankfurter Verein hilft jungen Menschen bei kleinsten Sorgen sich selbst zu helfen oder ist Ansprechpartner in Not bei Mobbing, Gewalt oder sexuellem Missbrauch.

Eine Erdgeschosswohnung mit zwei Zimmern, einer Regalwand mit katalogisierten Büchern und natürlich – einem Telefon. Genauer gesagt sind es über 80 in Deutschland, aber nur eines, das in diesem Frankfurter Büro aufleuchtet, sobald einer der jungen Menschen die Nummer des Kinder- und Jungendtelefons wählt. Hier verbringt Lee Weeratunga, im Vertrieb der Interoute in Frankfurt tätig, viele seiner Freizeitstunden. Im Gegensatz zu seinem Berufsalltag verkauft er dann nicht am Telefon, sondern hört sich die Sorgen und Nöte der Anrufer an und steht ihnen zur Seite.