Istanbul und Interoute – Brückenbau von West nach Ost

Der Brückenschlag zwischen Orient und Okzident – keine andere Stadt steht mehr dafür als Istanbul. Die Stadt ist die einzige Metropole der Welt, die sich auf zwei Kontinenten befindet. Getrennt durch den Bosporus, der Meerenge zwischen Schwarzem Meer und Mittelmeer, siedelten sich Menschen schon früh auf europäischer und asiatischer Seite an. Barkassen, Fähren und Brücken dienen seit jeher als Verbindung der Stadtteile. Istanbul ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Städte der Welt. Schon sehr früh ein Schmelztiegel der Kulturen, ist die Millionenmetropole (derzeit über 13 Millionen Einwohner) der wichtigste Umschlagplatz für den Ost-West-Handel. Die legendäre Seidenstraße nahm hier ihren Ausgang. Istanbul ist heute ein schnell wachsendes, vor Aktivität und Innovationsgeist vibrierendes Handelszentrum.

Doch die Türkei ist nicht nur in ihrer historischen Rolle als Brücke zwischen West und Ost von Bedeutung, sondern entwickelt sich mit ihrer Orientierung an der europäischen Union auch immer mehr zum Anziehungspunkt für entscheidungswillige und risikobereite Anleger. Damit gewinnen auch Internet und Kommunikation an Bedeutung, und die Nachfrage nach Breitbandinternet wächst. Bei einer Gesamtbevölkerungsdichte von rund 77 Millionen gibt es in der Türkei 35 Millionen Internetnutzer – damit hat das Land die fünftgrößte Internetbevölkerung Europas.  Weit verbreitet sind außerdem soziale Medien: die Türkei zählt zu den fünf größten Facebook- und zu den 10 größten Twitter-Gemeinden. (Quelle: http://go2tr.de/2012/02/der-internet-tiger-erwacht/)

Bei dem Stichwort „Brücken bauen“ kommt Interoute ins Spiel. Als Besitzer und Betreiber schneller breitbandiger Glasfasernetze schafft Interoute digitale Brücken und Straßen für die Kommunikation von Kontinent zu Kontinent, Land zu Land, zwischen Unternehmen und von Mensch zu Mensch. Onlinehandel und Internetkommunikation sind die Schlagwörter unserer Zeit. Das Interoute-Netzwerk verbindet Metropolen in Europa und darüber hinaus in andere Kontinente zu Partnern, die eigene Netzwerke betreiben. Die modernen Brückenköpfe oder Anlegestellen für den Datenverkehr heißen in der Telekommunikationswelt Point of Presence (PoP). Den digitalen Brückenkopf nach Istanbul hat Interoute jetzt verstärkt und um eine zweite Datenleitung ergänzt, um so der schnell wachsenden Nachfrage nach Breitbandinternet zwischen der Türkei und Europa gerecht werden zu können.

Partner in der Türkei ist das türkische Unternehmen Turkcell Superonline. Die lange Handelstradition des Landes stets im Blick, hat der Betreiber seine eigene Vision: die „Transformation der Seidenstraße in eine Glasfaserstraße“. Systematisch hat Turkcell Superonline in den letzten Jahren sein eigenes Glasfasernetz in der Türkei ausgebaut und über 30.000 Kilometer hochmoderne Netzwerkinfrastruktur geschaffen. Sie verbindet nicht nur Istanbul mit den anderen Handelszentren des Landes wie Ankara, Konya und Izmir, sondern bindet auch alle benachbarten Länder im Norden, Osten und Süden der türkischen Republik an das Glasfasernetz an. Sobald die Nachbarländer ihrerseits entsprechend schnelle Leitungen angebunden haben, wird aus der Vision Wirklichkeit geworden sein: ein Datenhighway von Europa über Istanbul bis nach Peking.

Dieser Blogbeitrag ist der Beginn einer Serie über die Partner und die Regionen an den Anschlusspunkten von Interoutes europäischem Glasfasernetz.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>