Nur 40.000 Widersprüche gegen Streetside

Seit Mai sammelt nun auch Microsoft für sein Streetside-Projekt Kamerabilder der einzelnen Straßen und Häuser und folgt damit Google, deren Street-View-Dienst 2010 großes Aufsehen und viel Widerstand ausgelöst hatte. Bei Microsoft sind dagegen laut einem Bericht auf heise.de bislang lediglich 40.000 Widersprüche eingegangen.

Bei Microsoft sind bislang lediglich rund 40.000 Widersprüche von Mietern und Hausbesitzers eingegangen, deren Häuser in Streetside nicht zu sehen sein sollen. Das meldet der Spiegel unter Berufung auf das Unternehmen in seiner Ausgabe von Montag. Gegen Googles Street-View-Dienst hatte es 2010 noch über 240.000 Widersprüche gegeben. Microsoft hat im Mai die ersten Kamera-Fahrten gestartet. Seit dem 1. August nimmt das Unternehmen Vorab-Einsprüche entgegen.

Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Bericht-Nur-40-000-Widersprueche-gegen-Streetside-1332306.html