Interoute stärkt Cloud-Angebot

Interoute stärkt durch die Übernahme eines Anbieters gemanagter Videokonferenzen, der Visual Conference Group, das Cloud-Angebot. Die Managed Video Conferencing Services ergänzen somit das Unified Communications-Angebot von Interoute.

Interoute, Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, hat die Visual Conference Group (VCG), den in Skandinavien führenden Anbieter von gemanagten Telepräsenz-Diensten, übernommen. Mit der Übernahme erweitert Interoute sein Unified ICT-Portfolio um vollständig gemanagte Videokonferenz- und Telepräsenzdienste. Sie ergänzen sich mit dem paneuropäischen Sprach- und Datennetzwerk von Interoute, das Verbindungen mit hoher Kapazität und niedriger Latenzzeit ermöglicht.VCG ist ein ausgewiesener Experte für gemanagte Videokonferenzen. Seit über neun Jahren bietet das schwedische Unternehmen Kunden aus über fünfzig Ländern Videokonferenzen als Service an. Spezialisiert hat sich VCG dabei auf multinationale Organisationen, die Videokonferenzen oder Besprechungen via Telepräsenz in hoher Bildschirmauflösung (HD) durchführen möchten. Dazu gehören auch Dienste wie eine virtuelle Videokonferenz-Rezeption. Durch das Hinzufügen der VCG-Videokonferenzdienste zu Interoutes UC-Angebot, können Unternehmenskunden, die bisher vor Videokonferenzen zurückgeschreckt sind, weil sie diese selbst managen mussten, alle Vorteile des Videoconferencing nutzen.

„Durch diesen hochwertigen Videokonferenzservice können wir Unternehmenskunden ein weiteres wichtiges Cloud-Angebot machen. Das ist im Einklang mit unserer Strategie, unser Cloudservices-Portfolio Schritt für Schritt auszubauen. Unternehmen können sich so mit neuesten Technologien einen Wettbewerbsvorteil sichern und flexibel bleiben, ohne selbst in die Lösungen und deren Betrieb investieren zu müssen. Es genügt, diese und weitere Bereiche ihrer IT-Infrastruktur in die Private Cloud zu verlagern,“ so Gareth Williams, CEO von Interoute.

Im Mittelpunkt von Interoutes Unified ICT-Strategie steht das Bereitstellen und Managen der gesamten ITK-Infrastruktur als Service (Infrastructure-as-a-service). Grundlage ist ein sicheres Netzwerk, das alle Services für ein optimales Kosten/Nutzen-Verhältnis und Performance integriert. Die Videokonferenzdienste von VCG werden das Interoute Unified Communication-Portfolio ergänzen, so dass Kunden sie als Video-as-a-service-Modell beziehen können.

„Bei der Einführung von Videokonferenzen befinden wir uns gerade an einem Wendepunkt. Dafür gibt es verschiedene Hintergründe. Unternehmen möchten ihre Kommunikation optimieren, die Entscheidungsfindung beschleunigen und dabei gleichzeitig Reisekosten und CO2-Ausstoß verringern. Das führt dazu, dass immer mehr Unternehmen Telepräsenzdienste nutzen möchten. Für uns bedeutet das, dass wir unsere entsprechenden Services jetzt europaweit anbieten wollen. Das Zusammengehen mit Interoute passt bestens zu unseren Videokonferenzdiensten, da das Netzwerk über eine große Reichweite und Dichte verfügt und somit hohe Kapazität und niedrige Latenzzeiten gewährleistet, die für eine europaweite Übertragung der Sendesignale in High Definition nötig sind,“ ergänzt der  CEO von VCG Patrik Christiansen.”

Über Visual Conference Group

Visual Conference Group (VCG, in Schweden als Videokonferensbolaget bekannt) wurde im Jahr 2002 von ehemaligen TANDBERG-Mitarbeitern gegründet. Aus acht Niederlassungen in ganz Skandinavien bietet VCG weltweit Videokommunikation mit Kundeninstallationen in fünfzig Ländern, einschließlich lokalem Service und Support.