Interoute schließt elektronische Handelsplätze in Mailand und Amsterdam an sein High-Speed-Netz an

Interoute hat die elektronischen Handelsplätze in Amsterdam und Mailand in sein High-Speed-Netz integriert und eröffnet den Handelsplattformen mit dieser Direktverbindung Zugang zum größten europäischen Datennetzwerk für automatisierten Handel.

Interoute, Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk, hat die wichtigen elektronischen Handelsplätze in Amsterdam und Mailand in sein Low Latency-Netzwerk integriert. Damit stehen Finanzinstituten Hochgeschwindigkeits-Direktverbindungen mit erheblich reduzierten Paketumlaufzeiten für den elektronischen Handel zwischen mittlerweile 24 bedeutenden europäischen Börsen und multilateralen Handelssystemen zur Verfügung.

Grundlage für den automatisierten Handel zwischen elektronischen Börsen sind Verbindungen mit niedrigen Latenzzeiten. Sie ermöglichen ein höheres Handelsvolumen, bessere Preisfindung und Handelsprozesse. Interoute bietet die europaweit dichteste Netzinfrastruktur für ultraschnellen elektronischen Datenverkehr und kann mit seinem Fast Trade-Service niedrige Paketlaufzeiten zwischen 28 europäischen Ländern garantieren, inklusive Direktverbindungen zu 24 der wichtigsten Börsen und elektronischen Handelsplattformen.

„Die Taktzahl im Bankensektor beschleunigt sich weiter. Millisekunden können über einen Auftrag entscheiden. Schnelle Verbindungen sind dabei das A und O,“ sagt Jens Tamm, Country Manager von Interoute in Deutschland und Österreich. „Wir liefern die zeitgemäße Infrastruktur für den Bankensektor, der sich immer mehr auf den automatisierten Handel stützt. Durch die Anbindung von Mailand und Amsterdam über unseren Fast Trade-Service bieten wir Banken die schnellsten Handelsgeschwindigkeiten zwischen den wichtigsten Börsenplätzen in Europa.“

Die Netzerweiterung führt direkt zur italienischen Terminbörse in Mailand, Borsa Italiana, genauso wie zum Finanzsystem im Inneren des Equinix International Business Exchange (IBX)-Rechenzentrums in Amsterdam.

Fast Trade ist ein Punkt-zu-Punkt-Service, der auf dem optischen Glasfasernetz von Interoute basiert und sehr niedrige Latenzzeiten zwischen 28 europäischen Ländern garantiert. Jede über Interoute Fast Trade erworbene Bandbreite wird exklusiv dem Kunden zur Verfügung gestellt, womit sichergestellt wird, dass sich die Latenzzeit nicht verändert, selbst bei höchstem Handelsvolumen. Die genaue Paketumlaufzeit wird für jede Route getestet, bevor sie live geschaltet wird. Diese Verzögerung wird vor dem Handover bis auf die zehntel Millisekunde gemessen und anschließend in einem Premium Service Level Agreement (SLA) garantiert. Dadurch kann der Kunde den Service ohne weitere Gebühren kündigen, wenn die Paketlaufzeit nicht dem garantierten Servicelevel entspricht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>