Zertifiziert sicher: Cloud Hosting von Interoute

Interoutes Genfer Security and Hosting Operations Centre (SHOC) wurde nun mit ISO 27001 zertifiziert. Dadurch wird dem auf Managed Hosting und Verfügbarkeit spezialisierten Datacenter ein effektives Sicherheitsmanagement-System zum Schutz der Kundendaten bescheinigt.

Berlin, 16. November 2010 – Das Security and Hosting Operations Centre (SHOC) von Interoute in Genf hat die ISO 27001-Zertifizierung erhalten. Der international anerkannte ‚Best Practice’-Standard bestätigt, dass Interoute in dem auf Managed Hosting und Verfügbarkeit spezialisierten Datacenter ein effektives Sicherheitsmanagement-System zum Schutz der Daten ihrer Kunden verwendet. Interoute ist Besitzer und Betreiber von Europas fortschrittlichstem Next Generation Sprach- und Datennetzwerk.

Sicherheitsbedenken stellen für die überwältigende Mehrheit der Unternehmensanwender (74.6 Prozent) noch immer die größte Hürde für die Einführung von Cloud Services dar.* Damit sich das ändert, müssen sie die Gewissheit haben, dass die Cloud über die passenden Mechanismen zum Schutz ihrer Daten verfügt. Interoute, Betreiber einer der größten privaten Clouds in Europa, legt dementsprechend großen Wert darauf, dass die im Managed Hosting oder Outsourcing-Modell aufbewahrten Kundendaten sicher sind.

„Immer mehr Unternehmen wollen ihre geschäftskritischen Daten in gemanagte Cloud Computing-Lösungen auslagern. Umso wichtiger ist es, dass wir bei der Datensicherung die besten Standards gewährleisten,“ sagt Jens Leuchters, Country Manager in Deutschland und Geschäftsführer in Österreich von Interoute. „Wir erleben täglich, wie elementar der Datenschutz in der Cloud ist. Die ISO 27001-Zertifzierung unterstreicht unser Bestreben, die uns anvertrauten Daten unserer Kunden, sicher zu hosten.“

Interoute bietet ein umfangreiches Portfolio aus Managed Hosting- und Sicherheitslösungen für Geschäftskunden. Dabei stellt Interoute Lösungen mit dedizierten Kapazitäten und geschützter Datenübertragung bereit, einschließlich MPLS VPN, DDoS-Schutz, Firewalls, Intrusion Detection- und Protection-Dienste sowie sicheres Managed Hosting.

Interoute hat die ISO 27001-Bestimmungen in das eigene Operations-Management integriert und ist aktuell dabei, die ITIL-Best Practice-Methoden auf die eigenen Abläufe anzuwenden. Kunden, die ihre unternehmenskritischen Daten auslagern wollen, bietet das die Gewähr, dass alle gebotenen Qualitäts- und Sicherheitsziele eingehalten werden. Damit verfügen jetzt die Operations Centres in Prag und Genf sowie fünf weitere Rechenzentren in vier europäischen Ländern über ein zertifiziertes Sicherheitsmanagement-System.

Für Interoute ist der Schutz der Unternehmens-IT ihrer Kunden vor Angriffen aus dem Internet oder Datenverlust ein zentrales Anliegen. Deswegen lässt das Unternehmen die Wirksamkeit seiner Sicherheitsvorkehrungen regelmäßig prüfen und von internationalen und nationalen Zertifzierungen bestätigen In Deutschland sind beispielsweise die beiden Rechenzentren in Berlin und München zusätzlich mit dem IT-Grundschutz-Zertifikat des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), der Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) für Online-Finanztransaktionen im Kreditkartengeschäft und das Statement on Auditing Standards No. 70 (SAS70) ausgezeichnet.

*Quelle: http://blogs.idc.com/ie/?p=210

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>